National Summer Games
BERN 29.5 - 1.6.2014

Noch ein letztes Mal zusammen in Erinnerungen schwelgen – das war das Motto des WWG Abschluss Events, der am vergangenen Samstag in Bern stattfand. Genau dort, wo mit dem allerersten Delegationsmeeting und dem Fotoshooting auch alles begann. Nach einer Präsentation mit Filmen, Rückblick und Highlights, gefolgt von einem feinen Mittagessen, konnten das Team Switzerland und die vielen mitgereisten Familienangehörigen nochmals die schönen Erinnerungen und lustigen Anekdoten austauschen.

Das Fotobuch, das vor Ort allen Teilnehmern als Abschiedsgeschenk überreicht wurde, kann unter diesem Link bestellt werden. Bei Bestellungen vor dem 31. Mai 2017 ist es zum Spezialpreis von CHF 50.00 erhältlich.

Herzlichen Dank allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, den Athletinnen und Athleten des Team Switzerland dieses einzigartige Erlebnis zu ermöglichen.

Eine Bildauswahl finden Sie auf Facebook.

Weitere Bilder der WWG Austria 2017

Die «Flame of Hope» ist erloschen und die Special Olympics Flagge wurde in einem feierlichen Akt an die Organisatoren der nächsten World Summer Games in Abu Dhabi überreicht. Athleten, Coaches, Fans, Familienangehörige und Volunteers feierten in Graz ausgelassen den Abschluss dieser eindrücklichen und erfolgreichen Weltwinterspiele Austria 2017. Allen voran das Team Switzerland, das mit Wellen und mitreissenden Sprechchören immer wieder für Stimmung sorgte.

Den Medientext finden Sie hier.

Bilder der Games

Resultate

Facebook

 

 

Team Schweiz 2 hat um den letzten Platz auf dem Podest gegen Kroatien gekämpft. Es war ein spektakulärer Match mit Hochs und Tiefs. Leider konnten die Schweizer trotz vieler Chancen aber kein Tor mehr erzielen. Schliesslich machte sich nach dem kräfteraubenden Turnier auch langsam die Müdigkeit bemerkbar. Die Kroaten hatten offensichtlich noch einige kleine Kraftreserven mehr und gewannen dieses entscheidene Spiel schliesslich  mit 5 : 2.

Auch das kleine Finale von Schweiz 1 gegen Irland bot nicht weniger an Dramatik, aber ein glücklicheres Ende. Die Schweizer haben ein atemberaubendes Spiel geboten. In den ersten Minuten erkämpften sich die  Iren zwar ein Tor und erhöhten ihren Vorsprung kurz darauf. Mit einem unbändigen Siegeswillen und einem beispiellosen Teamgeist gelang den Schweizern aber der Coup: sie glichen aus und brachten sich mit einem weiteren Tor in Führung. Die Iren kämpften jedoch verbissen weiter, konnten schliesslich die Schweizer aber nicht mehr bezwingen. Mit dem Schlussresultat von 5 : 3 für Schweiz 2 waren die Anstrengungen, Frustrationen und Schmerzen in Sekunden wie weggeblasen. Team Switzerland – und zwar sowohl Schweiz 1 wie auch 2 – feierte den verdienten Sieg ausgelassen als ein vereintes Team. Die Emotionen waren unbeschreiblich und sehr berührend mitanzusehen.

Während der vergangenen Tage liessen sich die beiden Teams aus Bellinzona und Basel kein einziges Mal durch Sprachbarrieren bremsen. Wo die Wort fehlten, halfen Gesten: ein kräftiger Händedruck, eine herzliche Umarmung, Tränen…

Diese beiden Wochen waren unglaublich intensiv. Die Athleten haben Niederlagen, unerbittliche Kämpfe, aber auch Siege erlebt. Diese Momente als Team werden in den Athleten, Coaches und Fans für immer unvergessen bleiben. Die Athleten haben uns gezeigt, dass man bis zum letzten Moment dafür kämpfen muss, woran man glaubt. Es spielt keine Rolle, ob man schliesslich gewinnt oder verliert. Wichtig ist die Gewissheit, sein Bestes gegeben zu haben!

Auf Facebook können Sie die letzten Sekunden des Spiels verfolgen.

Die zwei Schweizer Unihockey Teams haben das Turnier äusserst erfolgreich gestartet, denn während der Divisioningphase haben sie praktisch jedes Spiel für sich entscheiden können. In der Qualifikationsphase waren dann jedoch die Gegner entsprechend stark, was die beiden Mannschaften aber nicht davon abhielt, tapfer und unerschrocken um jeden Punkt weiterzukämpfen. Die unglaublich positive Grundstimmung der beiden Schweizer Teams und ihrer Fans liess sich auch nach einigen bitteren Niederlagen nicht trüben. Für die Schlussphase der Spiele wurden die Gruppen aufgrund der ursrpünglich ungleichen Einteilung jedoch noch einmal neu gemischt, um allen Teams die Möglichkeit für faire Wettkämpfe zu geben.

In den Halbinals trifft Schweiz 1 nun gegen Littauen an und Schweiz 2 gegen Dänemark. Falls Schweiz 1 das Spiel gewinnen sollte, trifft das Team im Finalspiel auf den Gewinner des Matchs Irland : Schweden, während Schweiz 2 gegen den Gewinner von Estland : Kroatien spielen würde.

Während dieser Tage in Graz geht es jedoch nicht nur um Sport und die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung, sondern um den Austausch unter den unterschiedlichsten Kulturen mit Menschen aus aller Welt. Wenn man zum Beispiel durch die Hallen und Gänge spaziert, trifft man auf einen traditionellen afrikanischen Tanz oder hört Musik aus Bangladesh, die von Athleten selber gespielt wird. World Games in Graz – das fühlt sich fast an wie eine Weltreise.

Bilder finden Sie hier.

Am 21. März haben der Schweizer Botschafter Christoph Bubb und Simon Ammann das Team Switzerland in Schladming besucht. Roland Collombin war bereits drei Tage vorher schon angereist, um die Skifahrer anzufeuern. Dieser hohe Besuch scheint die Schweizer Athleten beflügelt zu haben, denn an diesem Tag holte sich das Team nicht weniger als 4 Gold- , 4 Silber und 3 Bronzemedaillen. Emotionaler Höhepunkt des Tages war zweifelsohne die Medaillenfeier am Abend mit Geburtstagskind Angela Köhler. Die unzähligen Zuschauer auf der Medal Plaza haben der Goldmedaillengewinnerin ein Geburtstagsständchen gesungen und Simi Ammann persönlich hat ihr die Medaille überreicht. Am Abend trafen sich Familienangehörige und Fans des Team Switzerland zu einem gemütlichen Get-Together um die erfolgreichen Games zu feiern.

In Ramsau waren heute alle Langläufer des Team Switzerland für die 4 x 1k Staffel im Einsatz und wurden sogar von Simon Ammann angefeuert.

Die beiden Schweizer Unihockey Teams in Graz beeindrucken mit Offenheit und Herzlichkeit und ziehen mit ihrem unerschütterlichen Kampfeswillen immer neue Fans und Teams aus aller Welt in ihren Bann. Mit mitreissenden Tanz- und Trommeleinlagen wurden die Schweizer beispielsweise lautstark vom Team der Côte d’Ivoire angefeuert.

In Schladming wurden die Athleten nach einem ziemlich verregneten Auftakt der Games heute mit wunderbarem Sonnenwetter verwöhnt und waren im 5 km Final äusserst erfolgreich (Resultate)

 

Sei es am Pistenrand oder an den Medaillenzeremonien: die in Scharen angereisten Schweizer Fans sorgten mit Glocken und Tröten für eine ausgelassene Stimmung. Die Athleten des Team Switzerland sorgten aber auch für genügend Gründe für tosenden Applaus und Heiterkeit. Die Bilanz der Schweizer Athleten sieht nämlich bereits nach den ersten zwei Tagen sehr viel versprechend aus: 4 Silbermedaillen, eine Bronzemedaille, ein vierter, ein fünfter und ein sechster Platz! Die beiden Unihockeyteams in Graz kämpften hart in den starken Gruppen, denen sie nach dem Divisioning zugeteilt wurden. Obwohl sie bereits einige Matches verloren haben, bleiben sie optimistisch und motivieren sich gegenseitig mit ihrem positiven Teamgeist.

Tausende trotzten Wind und Regen um die fulminante und berührende Eröffnungsfeier im Planai Stadion live zu erleben. Leuchtende Skifahrer auf der legendären Nachtslalompiste, wilde Ur-Monster aus dem urtümlichen Österreich untermalt von mitreissender Marschmusik und beseelte, ausdrucksstarke Tänzerinnen und Tänzer waren nur einige der Highlights, welche die eindrückliche Eröffnungsfeier geprägt haben. Die traditionellen olympischen Elemente wie das Hissen der Flagge und das Entzünden der Flame of Hope waren äusserst feierlich gestaltet. Über 100 fackeltragende Skifahrer standen am Planai-Hang Spalier für die Flamme der Hoffnung. Musikalische Höhepunkte bildeten der exklusive World Games Song von Helene Fischer und das Abschlussbouquet von Grammy Award Gewinner Jason Mrasz und Grace Van der Waal.

Morgen starten die World Winter Games Austria 2017 mit einer fulminanten Eröffnungsfeier im Planai Stadium in Schladming. Bundesrat Guy Parmelin liess es sich nicht nehmen, dem Team Switzerland vor den Wettkämpfen alles Gute zu wünschen.

Grussbotschaft

Im Host Town Programm haben die 107 Delegationen aus aller Welt Zeit, sich zu akklimatisieren und sich in aller Ruhe auf die Games vorzubereiten. Das Team Switzerland wurde herzlich in Klagenfurt empfangen. Den Schweizern wurden mit einem abwechslungsreichen Programm die Region und die Traditionen von Kärnten nähergebracht. Dazu gehörte unter anderem ein Besuch eines 100m hohen Turms mit einer rasanten Fahrt auf der 120m langen Rutschbahn und ein gemütlicher Abend mit Chor und Akkordeonduo. Herzlichen Dank an den Rotary Club und Klagenfurt als herzliche und zuvorkommende Gastgeber.